PS Info - Pflanzenschutz-Informationssytstem

PS Info ist aus dem Beratungsbedarf der Rheinland-Pfälzischen Gartenbauberatung entstanden. Die kostenfreie Datenbank PS Info ermöglicht nutzerfreundliche Abfragen nach in Deutschland verfügbaren und einsetzbaren Pflanzenschutzmitteln.

Hintergrund
Gerade in den gartenbaulichen Kulturen standen und stehen viele Pflanzenschutzmöglichkeiten über Aktivitäten der Bund-Länder Arbeitsgemeinsschaft Lückenindikation zur Verfügung oder werden im Rahmen von Sonderegelungen verfügbar gemacht. Die Regelung treten zum Teil sehr kurzfristig in Kraft, was in Verbindung mit der Fülle an Kulturen und Anbauformen eine klare, kurzfristig verfügbare und verlässliche Dokumentation erfordert. Der schnelle und verläßliche Zugriff der Beraterkollegen und Produktionsbetriebe auf die jeweils aktuelle Zulassungssituation war deshalb Anlass für die Entwicklung von PS Info.

Informationsangebot
Datenbasis von PS Info ist der monatlich aktualisierte Zulassungsstand, der vom Bundesamt für Verbrauchschutz (BVL) dem amtlichen Dienst zur Verfügung gestellt wird. Zwischenzeitliche Zulassungsänderungen/Erweiterungen werden tagesaktuell eingepflegt.

Für den Nutzer sind die wesentlichen Unterschiede zur BVL-Datenbank der Zugriff auf alle aktuell einsetzbaren Pflanzenschutzmittel, d.h. auch solche mit Aufbrauchfristen, mit Notfallzulassungen und anderen Sonderregelungen. Des Weiteren kann der Nutzer auf begleitende Informationen wie Produkt- und Anwendungsinformationen, Auflagen, Wirkstoffe, Wirkstoffgruppen, Resistenzmanagement nach FRAC, IRAC und HRAC, sowie Informationen zu Wirkungsweisen und Nebenwirkungen z.B. auf Nützlinge zugreifen. Sortierfunktionen und mehrstufige Filter erleichtern die Handhabung der großen Datenmengen. Die Anpassung der Datenbank und Weiterentwicklung der Zugriffsmöglichkeiten erfolgt sukzessiv auf Basis der Nutzungserfahrungen der Pflanzenschutzberater.

PS Info - Instanzen
Da die BVL-Datenbank in PS Info in Gänze verarbeitet wird, ist die Anwendung der Datenbank nicht auf den Gartenbau beschränkt und kann somit auch von anderen Sparten wie dem Wein- oder Ackerbau genutzt werden.
Im Jahr 2012 wurden daher für alle Einsatzgebiete eigene Instanzen von PS Info installiert. Die spartenbezogenen Instanzen bringen für den Anwender den Vorteil, dass die Auswahl der Kulturen und Schaderreger auf die Einträge reduziert ist, die für die entsprechende Sparte relevant sind. Jede Instanz wird über eine eigene Web-Adresse angesprochen.
Für die Anbindung an mobile Endgeräte steht keine App, dafür aber eine mobile Version zur Verfügung. Die mobile Version wird automatisch aufgerufen, wenn PS Info mit einem Smartphone o.ä. aufgerufen wird.
Für den Haus- und Kleingartenbereich wurde eine eigene Version entwickelt, die neben der Information zu Pflanzenschutzmitteln auch über alternative Maßnahmen und Methoden informiert. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite PS Info Haus- und Kleingarten.

Folgende Sparten stehen zur Verfügung.
HortiSem - Aggregierung von Informationen für Pflanzenschutzmaßnahmen im Gartenbau (Horticulture Semantic)
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat im Rahmen der Bekanntmachung zur „Förderung von Innovationen für einen Gartenbau 4.0“ das Verbundprojekt "HortiSem" mit einer dreijährigen Laufzeit vom 15.12.2019 bis 14.12.2022 bewilligt. Es soll als zentraler Baustein für die im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz (NAP) geforderten verbesserten Informationen zum Einsatz von Pflanzenschutzmaßnahmen für Anwender dienen. Als maschinen- und menschenlesbare Plattform wird PS Info "4.0" als Linked-Data-System für Pflanzenschutzinformationen ein funktionierendes Beispiel für den Gartenbau 4.0 sein. Weitere Informationen

Weitere Informationen zu PS Info unter www.pflanzenschutz-information.de





Isabelle.Lampe@dlr.rlp.de     www.gartenbau.rlp.de drucken nach oben