Hortipendium - Das grüne Lexikon

Der Begriff "Hortipendium" ist eine Wortschöpfung und leitet sich von den Begriffen "Horticulture" und "Kompendium" ab. Horticulture ist die englische Bezeichnung für Gartenbau. Kompendium beschreibt ein kurzes Lehrbuch. Somit ist bereits klar, welches Ziel das Hortipendium vertritt: Ein gartenbauliches Lexikon.

Im Unterschied zu anderen gartenbaulichen Informationssystemen ist Hortipendium kein Content-Management-System (CMS), wie es beispielsweise von hortigate bekannt ist. Das grüne Lexikon Hortipendium wird, wie die Wikipedia, in Form eines Wikis betrieben.
LESEN - SCHREIBEN - MITARBEITEN!



Dieses, speziell für den Gartenbau, etwas exotische System bringt den Vorteil, dass die Inhalte nicht nur von ausgewählten Autoren eingepflegt werden, sondern aus der gesamten gartenbaulichen Community zusammen getragen werden können, egal ob von Schülern, Studenten, Professoren oder Pflanzenliebhabern. Eine Voraussetzung zum Mitarbeiten ist die Bereitschaft, dies unentgeltlich zu tun und sich an die Regeln der Community zu halten. Der Vorteil an einem Wiki: Die Inhalte können von den Autoren nicht nur auf der Oberfläche gelesen, sondern auch direkt online geändert werden. Wiki, wiki eben - schnell, schnell.


Wie in der Freien Enzyklopädie Wikipedia wird auch in Hortipendium nach dem Wiki-Prinzip geschrieben: Ein Autor beginnt einen Artikel, andere Autoren können mitarbeiten und ergänzen. So können viele Autoren gemeinsam an einem Thema arbeiten und sich gegenseitig ergänzen.

Weitere Informationen unter www.hortipendium.de
Zurück zu Digitalisierung & Automatisierung im Gartenbau





Norbert.Laun@dlr.rlp.de     www.gartenbau.rlp.de drucken nach oben