Valsa-Krankheit


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Leucostoma cincta

Art:
Krankheiten

Allgemeine Bedeutung:
Zwetschen und Süßkirschen

Schadbild:
An Zweigen und Ästen kommt es zu Absterbeerscheinungen, wobei die sich braun färbenden Blätter welken. Aus der Rinde tritt Gummi aus. Befallene Rindenpartien sinken ein und auf diesen bilden sich schwarze, warzenartige Fruchtkörper (Pyknidien), die der Rinde ein krötenhautartiges Aussehen verleihen.

Biologie:
Wirtspflanzen: Steinobstarten

Zu Vegetationsbeginn werden die Sporen aus den Pyknidien mit dem Regen verbreitet und dringen durch Wunden mit Hilfe der Hyphen in das Gewebe ein. Der Pilz tötet hier das Gewebe ab und während des Sommers treten aus den befallenen Stellen wieder Pyknidien hervor, deren Sporen bei feuchter Witterung verbreitet werden. An warmen Sommertagen breiten sich Infektionsherde rasch aus.

Bekämpfung:
Holz- und Rindenkrankheiten ( Valsa, Verticillium, Pseudomonas u.a.) können beim Austrieb oder zum Vegetationsende (Blattfall) zur Befallsminderung bekämpft werden mit:


Bilder:





    www.Obstbau.rlp.de drucken nach oben