Die Technische Zentralstelle konzipiert und installiert zusammen mit den örtlichen IT-Sicherbeitsbeauftragten für die Dienstleistungszentren Ländlicher Raum ein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS). Basis sind die Prozessbeschreibungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Zusammen mit den Informationssicherheitsbeauftragten an den DLR - Standorten soll entsprechend den Vorgaben der Leitlinie zur Informationssicherheit der Landesverwaltung des Landes Rheinland-Pfalz (VV Leitlinie zur Informationssicherheit) ein ISMS für alle DLR-Standorte aufgebaut werden. Eine elementare Komponente ist der Prozess der Mitarbeitersensibilisierung.

Laut BSI ist ein Informationssicherheitsmanagement die Planungs-, Lenkungs- und Kontrollaufgabe, die erforderlich ist, um einen durchdachten und wirksamen Prozess zur Herstellung von Informationssicherheit aufzubauen und kontinuierlich umzusetzen. Dabei handelt es sich um einen kontinuierlichen Prozess, dessen Strategien und Konzepte ständig auf ihre Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit zu überprüfen und bei Bedarf fortzuschreiben sind. (Quelle: BSI)

Weiterführende Links:

---
2008 wurde der Abteilung die Aufgabe des Informationssicherheitsbeauftragten der EU Zahlstelle des Landes übertragen. Für die EU Zahlstelle wurde beginnend 2008 ein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) auf der Basis des BSI Grundschutz (jetzt Kompendium) aufgebaut und ständig weiterentwickelt.
Im Zuge der Umsetzung des BSI Grundschutz hat die Zahlstellenleitung 2016 entschieden, teile der Zahlstelle und zwar den Bereich "operative Zahlstelle", nach BSI Grundschutz zertifizieren zu lassen. Seit November 2016 besitzt die "operative EU Zahlstelle" des Landes dieses Zertifikat. Nach erfolgreicher Rezertifizierung im November 2019 gilt das aktuelle Zertifikat bis zum 21.11.2022.
Download: EU-ZS-BSI-Zertifikat.pdfEU-ZS-BSI-Zertifikat.pdf


    www.DLR-RNH.rlp.de drucken nach oben  zurück